Bitcoin Miner Maker Ebang reicht Antrag auf einen US-Börsengang ein

Bitcoin Miner Maker Ebang reicht Antrag auf einen US-Börsengang im Wert von $100 Millionen ein

RISIKOFAKTOR: „Es wird erwartet, dass der signifikante Rückgang des Bitcoin-Preises sich negativ auf den Wert unseres Bitcoin-Maschinenbestands auswirkt und uns dazu veranlasst, die Kreditverkäufe zu steigern“, warnt Ebang in seiner Akte.

Ebang International Holdings, einer der führenden Hersteller von Bergbaumaschinen für Bitmünzen bei Bitcoin Code, geht erneut an die Börse, diesmal weiter weg von zu Hause und mit einem kleineren Ziel der Geldbeschaffung.

Hersteller von Bergbaumaschinen für Bitmünzen bei Bitcoin Code

Das in Hangzhou, China, ansässige Unternehmen will bis zu 100 Millionen Dollar aus einem Börsengang (IPO) in den USA aufbringen, wie ein am 24. April bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eingereichter Antrag besagt. Das chinesische Unternehmen würde unter dem Tickersymbol EBON an der New Yorker Börse oder Nasdaq notiert werden. Loop Capital Markets in Chicago und AMTD Global Markets in Hongkong sind die Konsortialführer bei diesem Geschäft.

Dies ist der zweite Versuch von Ebang, an die Börse zu gehen, nachdem er im Juni 2018 an der Hongkonger Börse (HKEX) gescheitert war. Der angestrebte Erlös aus diesem Möchtegern-Börsengang wurde auf 1 Milliarde Dollar geschätzt.

Ebang wurde 2010 gegründet und gehört zu den ersten in China ansässigen Hardware-Unternehmen wie Bitmain und Canaan Creative, die anwendungsspezifische ASIC-Chips (Application Specific Integrated Circuit) und fabless integrierte Schaltkreise (ICs) für Bitcoin-Minenmaschinen herstellen. Chinesische Bergleute steuern über 65 Prozent der Rechenleistung des Bitcoin-Netzwerks bei.

Ebang erwirtschaftet über 82 Prozent seiner Einnahmen aus der Herstellung von Bitcoin-Bergbaumaschinen. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr 109 Millionen Dollar eingenommen, was einem Rückgang von fast 66 Prozent gegenüber 2018 entspricht. Der Nettoverlust für 2019 hat sich mit 41,1 Millionen Dollar mehr als verdreifacht, wie aus den Unterlagen hervorgeht.

Laut Renaissance Capital reichte die Firma im Februar einen vertraulichen Antrag für den Börsengang ein, ohne Preisangaben zu machen.

Zweite Chancen

Ebang ist eines von mehreren Kryptounternehmen, die es nicht schafften, einen Börsengang in Hongkong zu lancieren, und später für einen weiteren Versuch in die USA kamen.

Die rivalisierenden Bitmain-Minenbetreiber Bitmain und Canaan Creative versuchten, an der HKEX an die Börse zu gehen, aber ihre Pläne scheiterten, weil die lokalen Aufsichtsbehörden nur widerwillig die Börsennotierung laut Bitcoin Code von Unternehmen im Zusammenhang mit Kryptotechnologie erlaubten.

Canaan gelang es später, seinen Börsengang im vergangenen Dezember an der Nasdaq zu lancieren.

Die Huobi Group, eine der volumenmäßig führenden Krypto-Börsen, erwarb im vergangenen Jahr einen in Hongkong ansässigen Elektronikhersteller im Rahmen eines Übernahmeangebots, um durch eine umgekehrte Übernahme an die Börse zu gelangen.

Der Prozess wurde jedoch aufgrund strenger Fusions- und Übernahmevorschriften auf Eis gelegt.
Risikofaktoren

Während sich Ebang nicht sicher ist, welche Auswirkungen die bevorstehende Halbierung im Mai auf den Preis von Bitcoin haben würde, sieht das Unternehmen laut der Anmeldung die sich ständig ändernden Vorschriften in China, mögliche starke Preisrückgänge und die COVID-19-Pandemie als wesentliche Risikofaktoren für seine Einnahmequellen.

„Es wird erwartet, dass der signifikante Rückgang des Bitcoin-Preises negative Auswirkungen auf den Wert unseres Bitcoin-Maschinenbestands haben und uns dazu veranlassen wird, die Kreditverkäufe zu erhöhen“, sagte das Unternehmen bei der Einreichung und bezog sich dabei auf den Marktcrash im März.

Die chinesische Regierung plante einst, die Krypto-Bergbaugeschäfte auslaufen zu lassen, und änderte die Bestimmung bis vor einigen Monaten nicht. Unterschiedliche Politiken in den verschiedenen Provinzen stellen auch eine Herausforderung für die Bitmünzen-Minenarbeiter dar.

So warnte beispielsweise Xinjiang, eine autonome Region im Nordwesten Chinas, eine der wichtigsten Regionen, die billige Elektrizität für Bergbauunternehmen anbietet, lokale Bergbauunternehmen, die illegal tätig sind, vor dem 30. August 2018, ihre Betriebe zu schließen. Viele kleine Bergleute, die sich nicht bei der örtlichen Regierung registrieren ließen, wurden damals als illegal betrachtet.

Der Ausbruch des Coronavirus in China hat die Lieferung von Bergbaumaschinen fast aller Hersteller an ihre Kunden verzögert.

„Der Ausbruch des Coronavirus COVID-19 in China hat zu einer schwerwiegenden Störung der sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten in China geführt“, hieß es in der Akte.

Terpin schießt zurück auf den Antrag von AT&T auf Abweisung der 200-Millionen-Dollar-SIM-Swap-Klage

Der Krypto-Investor Michael Terpin hat sich gegen den Antrag des Telekommunikationsriesen AT&T auf Streichung seiner 200 Millionen Dollar Strafschadenersatzforderung im langwierigen SIM-Swap-Fall gewehrt

Terpin war das Opfer von Angriffen in den Jahren 2017 und 2018 und verlor 24 Millionen Dollar in Kryptowährung bei Bitcoin Evolution. Der Investor behauptet, dass sein Gerät durch die Fahrlässigkeit von AT&T kompromittiert wurde.

Ein SIM-Swap-Angriff tritt typischerweise dann auf, wenn ein Krimineller einen Betreiber austrickst, die Telefonnummer eines Opfers auf eine von ihm kontrollierte SIM-Karte zu wechseln, um 2FA-Aufforderungen zu akzeptieren. Dies ermöglicht es einem Betrüger, Kryptogeld zu stehlen.

Terpin sagte dem Cointelegraph, er sei frustriert über die anhaltenden Versuche von AT&T, vor Gericht Zeit und Geld zu verschwenden, um „den Tag der Abrechnung zu verlangsamen“. AT&T nannte die Angriffe „unglücklich“, sagte aber, dass sie entschlossen sei, den Fall weiter zu bekämpfen.

Bitcoin Evolution ist ein Krypto Robot

Terpin lehnt AT&T-Antrag auf Abweisung ab

Terpin legte am 13. April seinen Einspruch gegen den Antrag der AT&T auf Abweisung ein und argumentierte, dass die „Vertreter der AT&T bestimmte falsche Darstellungen“ bezüglich der Robustheit der Sicherheitssysteme machten.

Er behauptet auch, dass das Telekommunikationskonglomerat versucht habe, relevante Fakten zu verschleiern, indem es seit der Einreichung des Antrags im Jahr 2018 wiederholt die Abweisung des Falles beantragt habe.

Terpin behauptet, die Mitarbeiter von AT&T hätten falsche Angaben gemacht, um Terpin als Kunden zu behalten, nachdem sein Telefon beim ersten SIM-Angriff 2017 infolge der Zusammenarbeit zwischen AT&T-Mitarbeitern und kriminellen Akteuren beschädigt worden sei.

Beim zweiten Angriff im Jahr 2018 wurde Terpins SIM-Karte wieder Hackern zugewiesen, die sich dann als der Investor ausgeben und Zugang zu seinen Kryptobeständen im Wert von 24 Millionen Dollar erlangen konnten.

AT&T der Täuschung beschuldigt

In der Klageschrift wird behauptet, dass „der Versuch von AT&T, die Strafschadenersatzklage anzustreben, ebenfalls auf einer scheinbar vorsätzlichen Verzerrung der Behauptungen des Klägers bezüglich der Beteiligung von AT&T an den SIM-Swaps beruht“:

„Mr. Terpins Hauptargument ist, dass AT&T durch seine leitenden Angestellten und Geschäftsführer ein unangemessenes ‚Sicherheits‘-System geschaffen hat, das es seinen Angestellten und Auftragnehmern ermöglichte, Kontrollen zu umgehen, um SIM-Swaps zu implementieren“.

Wir wissen, dass wir im Recht sind.

Im Gespräch mit Cointelegraph erklärte Michael Terpin: „Wir sind begierig darauf, mit der Entdeckung zu beginnen, wir wissen, dass wir im Recht sind, und ich bin entschlossener denn je, jetzt, da ich die Antwort von AT&T und seinen Anwälten sehe.

„Es ist frustrierend zu sehen, dass AT&T so viel Zeit und Geld darauf verwendet, jeden Aspekt der Einreichung in Frage zu stellen, um den Tag der Abrechnung zu verlangsamen und zu versuchen, das Gericht durch die Anwendung völlig irrelevanter und irreführender Beispiele der Rechtsprechung zu verwirren.

Von den acht gegen AT&T erhobenen Klagen drängt die Firma nur gegen zwei, indem sie argumentiert, dass die Schadenersatzklagen in Höhe von 200 Millionen Dollar fallen gelassen werden sollten – Täuschung durch Verschleierung und Täuschung durch Falschdarstellung.

Terpin sagt möglichen Sieg voraus

Trotz seiner Frustrationen, stellt Terpin fest: „Jedes Mal, wenn das Gericht uns die Möglichkeit gegeben hat, eine Beschwerde zu ändern, um ausdrücklich auf die Mängel in den Gegenargumenten von AT&T hinzuweisen, haben wir uns durchgesetzt“.

Jim Kimberley von AT&T sagte gegenüber Cointelegraph: „Betrügerische SIM-Swaps sind eine Form des Diebstahls, die von raffinierten Kriminellen begangen wird. Es ist bedauerlich, dass diese Kriminellen es auf Mr. Terpin abgesehen haben, aber wir bestreiten seine Anschuldigungen und werden sie weiterhin vor Gericht bekämpfen.

Block.one plant, über EOS, die Blockchain, die es geboren hat, abzustimmen

Das auf Cayman Island ansässige Entwicklerhaus gab am Mittwoch bekannt , dass EOS, nachdem es die Entwicklung von EOS in den letzten zwei Jahren beobachtet hat, nun der Meinung ist, dass es an der Zeit ist, von der Seitenlinie abzukommen und aktiv zum Netzwerk beizutragen.

Hunderte von BPs und SBPs haben eine enorme Menge an Code, Wissen und Bitcoin Revolution beigesteuert

Zunächst planen wir, in den kommenden Wochen unseren Stimmrechtsanteil zu nutzen, um viele dieser Bitcoin Revolution Kandidaten hervorzuheben und für sie zu stimmen, möglicherweise sogar im Wechsel Präsentieren Sie die Bitcoin Revolution, Werte und Netzwerkbeiträge dieser Organisationen „, heißt es in dem Bitcoin Revolution Beitrag unter Bezugnahme auf Blockproduzenten und Standby-Blockproduzenten.

Block.one hat seit einem Monat nach dem Start des Netzwerks im Juni 2018 eine Teilnahme angestrebt. In einem Beitrag im Juli dieses Jahres kündigte das Unternehmen an, für Blockproduzenten zu stimmen, obwohl dies nicht geschehen war.

Block.One kündigte seine Absicht an, ab November an der Governance teilzunehmen. Zu dieser Zeit sagte das Unternehmen, es wolle eine „proportionale Rolle“ bei der Vorlage neuer Vorschläge sowie bei der Unterstützung von Projekten und Teams spielen, die zur allgemeinen Gesundheit des Netzwerks beitragen.

Nach dem ersten Münzangebot (ICO) in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar hat sich Block.one 10 Prozent des gesamten EOS- Token-Angebots (EOS) zugeteilt. Sein Anteil ist jedoch langsam zurückgegangen, da neue EOS-Token von BPs, die neue Blöcke validieren, in das Ökosystem gelangt sind. Achtzehn Monate nach dem ICO im November 2019 sank der Anteil des Unternehmens auf 9,5 Prozent.

Gibt es für Bitcoin neue Handelspartner

Zum Zeitpunkt der Drucklegung haben die am weitesten unterstützten EOS-Blockhersteller Unterstützung von 2,67 Prozent der stimmberechtigten EOS-Token

Die Kontrolle von Block.one über 9,5 Prozent des Angebots bedeutet, dass seine Unterstützung für jeden Blockhersteller möglicherweise entscheidend sein könnte.

Laut der Veröffentlichung am Mittwoch würde Block.one zunächst eine aktive Rolle spielen, indem BPs, die bereits Code hinzugefügt haben, gesanglich unterstützt werden, und Blockproduzenten unterstützen, die „die Standards einhalten, die wir netzwerkweit sehen wollen“, sagte das Unternehmen.

„Block.one geht davon aus, dass Abstecksysteme eine wichtige Komponente der künftigen Token-Wirtschaft sein werden. Um maximale Netzwerksicherheit und konstruktive Beteiligung zu gewährleisten, wird Block.one damit beginnen, seine EOS-Token-Position abzustecken und abzustimmen“, fügte das Unternehmen hinzu.